Iris Halbritter, M. A. phil., Heilpraktikerin für Psychotherapie

Welches Thema beschäftigt Sie?

In meine Heilpraxis für Psycho- und Hypnotherapie in Hamburg kommen häufig Klienten, die Probleme in einem der unten aufgeführten Themenbereiche haben. Falls Ihr Thema nicht dabei sein sollte, rufen Sie mich gern an – bei einem kostenfreien Erstgespräch am Telefon finden wir gemeinsam heraus, ob ich Ihnen helfen kann oder ob ich Ihnen einen anderen Ansprechpartner empfehle. 


Angst

Wenn Angst das Leben beherrscht, ist irgendwann gar nichts mehr möglich. Phobien, Panik- und Angststörungen haben in der Regel ein starkes Vermeidungsverhalten zur Folge, wodurch die Angst immer schlimmer wird. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob es sich um eine spezifische Phobie (etwa vor Hunden), eine Agoraphobie, eine soziale Phobie, wie aus dem Nichts kommende Panikattacken oder eine generalisierte Angststörung handelt. Ängste sprechen in der Regel gut und in relativ wenigen Sitzungen auf Hypnose oder EMDR und bei Bedarf zusätzlich Expositionstherapie an.


Zwang

Bei Zwängen ist es ähnlich wie bei Ängsten: Unternimmt man nichts dagegen, werden sie immer schlimmer. Zeitraubende Zwangshandlungen und/oder quälende Zwangsgedanken setzen die Betroffenen einem enormen Leidensdruck aus. Dazu kommen oft noch Scham- und Schuldgefühle wegen des als abnorm empfundenen Zwanges. Falls Sie unter Zwängen leiden, sind Sie nicht allein, und auch anderen Betroffenen konnte eine Expositionstherapie mit unterstützendem EMDR bereits helfen. Vor allem sollte die Angst hinter dem Zwang erkannt und behandelt werden.


Depression

Sie sind schon seit Längerem niedergedrückter Stimmung, können sich zu nichts aufraffen, haben an nichts mehr Freude? Depressionen (auch „der Schwarze Hund“ genannt) sind die Volkskrankheit unserer Zeit und betreffen Menschen aller Altersgruppen. In der Therapie hinterfragen wir ungünstige Denkmuster, brechen verkrustete Verhaltensweisen auf und setzen neue Ziele. Auch bei schwerer oder lang anhaltender Trauer nehme ich mir in jeder Sitzung viel Zeit für das Gespräch und einen schönen, Mut machenden Abschluss, etwa durch eine Imaginationsübung.


Schmerz

Chronische Schmerzen oder immer wiederkehrende Schmerzen können das Leben zur Hölle machen. Manche Schmerzen lassen sich mit Hypnose und/oder EMDR günstig beeinflussen. Für Zuhause werden Ihnen schmerzreduzierende Selbsthypnose-, Imaginations-  und Visualisierungstechniken vermittelt. Im Rahmen einer Schmerzpsychotherapie oder eines Schmerzbewältigungstrainings lernen Sie, mit den Schmerzen besser zurecht- und eventuelle Ängste und Depressionen in den Griff zu bekommen.


Migräne

Migräne ist eine neurologische, nicht psychisch verursachte Erkrankung. Durch kognitive Verhaltenstherapie und Entspannungsverfahren können jedoch Trigger entschärft sowie Druck und Stressoren vermieden werden, was die Intensität und Häufigkeit der Attacken senken kann. Häufig geht Migräne mit Hochsensibilität einher. Da ich selbst Migränikerin bin, bringe ich Ihnen viel Verständnis entgegen. Ich habe spezielle Migränepakete für Erwachsene, Kinder und Jugendliche zusammengestellt und biete zudem Gruppenkurse für Migräniker an.


Tinnitus

Nervige Ohrgeräusche können verschiedene Ursachen haben und sollten ärztlich abgeklärt werden. Oft ist es jedoch so, dass Stress und Belastungen den Tinnitus verschlimmern. Eine spezielle Tiefenentspannung mit Hypnose und andere hypnotische Techniken können in Verbindung mit Entspannungsübungen und Fokussierungstechniken Erleichterung bringen. Wichtig ist es auch, Ängste und Probleme zu bekämpfen und auf eine entspannte Nacken- und Rückenmuskulatur  zu achten.


Schlafstörungen

Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen, frühes Erwachen, Albträume, unruhiger oder wenig erholsamer Schlaf beeinträchtigen das Wohlbefinden massiv und können ein starkes Gefühl der Erschöpfung herbeiführen. Oft gehen die Schlafprobleme mit einer hohen Grübelneigung und einher. Durch Hypnose kann eine schnelle Schlafverbesserung erreicht werden, während wir parallel dazu den Ursachen auf den Grund gehen. Dabei entscheiden Sie selbst, ob Sie nur eine schnelle Linderung Ihrer Beschwerden, eine tiefergehende, ursachenorientierte Therapie oder eine Kombination aus beidem wünschen.


Krankheit

Wenn bei Ihnen Krebs oder eine schwere Krankheit diagnostiziert wurde, ist das ein Schock. Sie brauchen Kraft für die Behandlung oder möchten Ihr Leben nach überstandener Therapie neu sortieren? Oder Ihre Kräfte sind nach jahrelanger chronischer Krankheit aufgezehrt? Ich weiß, wie allein man sich in so einer Situation fühlt, und stehe Ihnen als Psychoonkologische Beraterin nicht nur bei Krebs zur Seite. Auch schwierige Themen, die Sie mit Ihren Angehörigen nicht besprechen möchten, haben hier ihren Platz. Eine gestärkte Psyche kann Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren, tiergestützte Therapie mit Papageien und Pferden neue Lebensfreude spenden.


Erschöpfung

Permanente Überforderung im Alltag – sei es in der Arbeit, als Mutter, Vater, Alleinerziehende(r), bei der Pflege eines Angehörigen oder in Ausbildung und Studium – führt zur Erschöpfung und kann im schlimmsten Fall in einem Burnout enden. Daher ist es wichtig, Stress und Belastungen möglichst frühzeitig entgegenzusteuern. Hypnotische Tiefenentspannung, ein Stressbewältigungstraining und das Erlernen eines geeigneten, in den Alltag integrierbaren Entspannungsverfahrens können helfen. Bitte beachten Sie auch den Blockkurs „Stressbewältigung mit Pferden“ in der Lüneburger Heide in Kooperation mit FN-Reitlehrer Holger Kirsch.


Selbstwertprobleme

Zahlreiche Probleme lassen sich auf ein schwaches Selbstwertgefühl und Minderwertigkeitskomplexe zurückführen. Daher lege ich in meiner Praxis grundsätzlich Wert auf einen wertschätzenden, ressourcenorientierten Umgang, der Ihnen die Achtung vor sich selbst und die Liebe zu sich selbst zurückgeben soll. Manchmal sind die Selbstzweifel, die Unsicherheit und die Schüchternheit im Umgang mit Anderen jedoch so stark ausgeprägt, dass sie selbst behandlungsbedürftig werden. Dann analysieren wir gemeinsam die Gründe, lösen negative Glaubenssätze auf und schaffen ein positives Selbstbild.


Hochsensibilität

Manche Menschen sind einfach „dünnhäutiger“ und verletztlicher als andere. Sie nehmen mehr wahr, sie nehmen sich aber auch mehr zu Herzen. Hochsensibilität ist keine anerkannte Diagnose, viele Frauen und Männer erkennen sich (oder ihre Kinder und Jugendlichen) in dem erst 1997 von der amerikanischen Psychologin Elaine N. Aron beschriebenen Phänotyp jedoch wieder. Sie können dadurch Stärken in vermeintlichen Schwächen erkennen, sich selbst besser verstehen und annehmen. Hochsensible Menschen müssen vor allem lernen, Grenzen zu setzen und sich vor Reizüberflutung und Überforderung zu schützen.


Orientierungslosigkeit

Vor allem Jugendliche wissen oft noch nicht so recht, wer sie sind und wo es im Leben hingehen soll. Auch Studenten, Auszubildenden und jungen Berufstätigen kommen oft Zweifel, ob sie den richtigen Weg eingeschlagen haben, was manchmal sogar Depressionen und Ängste zur Folge haben kann. Doch auch im fortgeschritteneren Alter möchten heute viele Menschen noch einmal etwas Neues wagen und sich beruflich und/oder privat umorientieren. Oft ging dabei eine Trennung oder Kündigung voraus. Ein zielgerichtetes Coaching hilft, im Dschungel der Möglichkeiten Klarheit zu gewinnen und zu sich selbst zu finden.



Verhalten

Möchten Sie schon seit Jahren mit dem Rauchen aufhören? Schaffen Sie es trotz zahlloser Diäten nicht abzunehmen? Haben Sie störende Angewohnheiten, die Sie einfach nicht ablegen können, oder möchten Sie in Sport, Beruf oder Privatleben ein bestimmtes Ziel erreichen? Hypnose und Hypnoanalyse helfen, Blockaden und behindernde Gefühle zu erkennen, sie aufzulösen und Ihre Motivation zu stärken. Werfen Sie dazu gern einen Blick auf meine Komplettpakete. Schwerwiegende Essstörungen wie Bulimie, Anorexie oder Binge-Eating erfordern eine umfassende Therapie, sind aber (gegebenenfalls ergänzend) hypnotherapeutisch ebenfalls gut behandelbar. 


Beziehungen

Ohne Beziehungen zu anderen ist kein erfülltes Leben möglich. Wir neigen dazu, die Beziehungsmuster, die wir in unserer Kindheit erlernt haben, in unseren späteren Beziehungen zu wiederholen – sodass wir unter Umständen immer wieder ungesunde oder sogar schädliche Beziehungen eingehen. Manchen fällt es leicht, Kontakte zu knüpfen, aber schwer, Beziehungen aufrechtzuerhalten. Andere tun sich dagegen schwer im Kontakt mit anderen oder sind vielleicht sogar „Absolute Beginner“, die noch nie eine intime Partnerbeziehung hatten. Wenn es immer wieder zu Problemen in Beziehungen oder im Kontakt mit anderen Menschen kommt, sollte man das eigene Beziehungsverhalten hinterfragen und verändern.


Trauma

Vom Traumatherapeuten Peter Levine stammt der Satz: „Trauma ist die Hölle auf Erden. Aufgelöstes Trauma ist ein Geschenk der Götter.“ Machen Sie sich selbst dieses Geschenk und lassen Sie die Gespenster der Vergangenheit endlich hinter sich. In der modernen Traumatherapie werden schonende Verfahren angewendet, die eine direkte Trauma-Konfrontation nicht immer erforderlich machen. Falls Sie sich doch dafür entscheiden, wird diese mithilfe bestimmter Techniken (EMDR, Imaginationsübungen) so sanft wie möglich gestaltet. Ein angenehmer Abschluss und eine lange Sitzungsdauer sorgen dafür, dass Sie mit einem guten Gefühl aus der Sitzung herausgehen.